Sitz des Verbandes AGIRA
Vorsitzende : Lionel Heiwy
18 rue du Nideck - F-67000 STRASBOURG
Tél : 06 36 53 91 66
Email : heiwy.lionel@orange.fr

Tourenvorschläge

Das Elsass wird oft als kleinste Region Frankreichs beschrieben, es ist aber groß in seiner Ausstrahlung in Europa.  Seine starke kulturelle Eigenart, Ergebnis unserer besonders bewegten Geschichte, schlägt sich nieder in unserem außerordentlichen Erbe an Architektur, Gastronomie und Bräuchen, die wir Ihnen gerne vorstellen. „Wenn das Schlaraffenland Kolonien hätte, wäre das Elsass sicherlich die begehrteste“ Tomi Ungerer

Nicht von ungefähr hat das Magazin Lonely Planet unsere Provinz unter den 10 weltweit lohnendsten Zielen überhaupt aufgeführt.

Bei so einem reichen und vielfältigen Angebot an Landschaften und Kulturerbe kann hier selbstverständlich keine vollständige Liste vorgelegt werden.

Wir empfehlen Ihnen daher, die Dokumentation der elsässischen Touristenbüros einzusehen. Sie werden dort alle nützlichen Informationen zur Planung Ihrer Reise finden.

Hier finden Sie Links zu allgemeinen Tourismus Seiten

In den folgenden Beschreibungen werden Sie auch andere nützliche Links finden.

Da wir keine Reiseagentur sind, erwähnen wir hier nur die beliebtesten Führungen, die wir anbieten. Natürlich sind wir gerne bereit, Sie zu beraten, und Ihnen zu helfen, Ihren besonderen Reisewunsch zu erfüllen. 

Unser Motto : jedem sein einzigartiges Elsasserlebnis !

http://www.brochuresenligne.com/Comite-regional-du-Tourisme-d-Alsace-le-magazine-Alsace-tendance-s_a2120.html

Das Elsass erwartet Sie, unsere Führer werden Ihnen  die reizvollen Seiten unserer schönen Provinz vorstellen.

Strassburg

www.otstrasbourg.fr

Strasbourg The Europtimist, Straßburg die wunderschöne Stadt, Strassburgo die Romantische, die fasziniert immer. Ob Sie ein waschechter Steckelburjer oder nur auf der Durchreise sind, wird die 2000jährige, von der UNESCO seit 1988 als Weltkulturerbe ausgezeichnete Stadt am Oberrhein Sie mit Bewunderung und Begeisterung erfüllen.

Straßburg wird wie ein Buch voller Geschichte aufgeschlagen, vom Münster Notre Dame, dem Juwel gotischer Baukunst, von den vielfältigen Museen durch malerische Altstadtgassen zum alten Gerberviertel La Petite France, wo  Fachwerkhäuser aus dem 16. Jahrhundert Seite an Seite stehen.

Straßburg besuchen, ist wie eine Zeitreise von ihrem römischen Ursprung zu ihrer zukunftsweisenden europäischen Berufung. Im Mittelalter war Strassburg eine stolze Freie Reichsstadt, sie wurde einer der Brennpunkte der Reformation, und später der Aufklärung. Die Konflikte und Wirren der letzten beiden Jahrhunderte führten dazu, dass Strassburg heute wie selbstverständlich als eine symbolische Stelle des Friedens und der Versöhnung gilt. Hier haben die Rheinkommission, der Europarat, der europäische Gerichtshof für Menschenrechte und das europäische Parlament ihren Sitz. 

Eine Eliteuniversität europäischen Formates mit weltweiter Ausstrahlung, prägt den Charakter dieser jungen, dynamischen Stadt zwischen Tradition und Modernität mit. 

Hier einige Vorschläge zur Entdeckung der Wunderschönen Stadt :

  • Klassischer Rundgang mit Münster und Petite France / Gerberviertel
  • Elsässisches Heimatmuseum
  • Museum für Moderne und Zeitgenössische Kunst
  • Historisches Stadtmuseum in der Alten Metzig
  • Frauenstiftmuseum am Schlossplatz
  • Archäologisches Museum und Museum für Schöne Künste in Rohan Palais
  • Weihnachtsmärkte in der Adventszeit
  • Reformation und Protestantismus in Strassburg Jüdisches Erbe
  • Strassburg mal anders
  • Thema Renaissance
  • Thema Französisches Barock 18. Jahrhundert Thema Deutsche Neustadt Ende 19. Jahrhundert
  • Thema Jugendstil

CATHEDRALE DE STRASBOURG - MEMENTO DES REGLES DE VISITE

Sélestat (ehemals Schlettstadt)

www.selestat-tourisme.com / www.ot-valdeville.fr

 

Diese reizvolle Stadt im Herzen des Riedgebietes zwischen Rhein und Berg gelegen, beherbergt wahre Schätze der Baukunst : die romanische Sancta Fides (Sainte Foy) Kirche mit ihrem eigenwilligen Turm in Form eines Bischofshuts, und die prachtvollen Buntglas Fenster der Sankt Georgskirche (Saint Georges).

Lange war Schlettstadt eine freie Reichsstadt, in der Zeit des Humanismus wurde hier eine bedeutende lateinische Schule gegründet, und eine der ältesten öffentlichen Bibliotheken Frankreichs, die Humanistische Bibliothek von Beatus Rhenanus, die Handschriften und Inkunabeln vom 7. bis zum 16. Jahrhundert enthält. Die Humanistische Bibliothek wurde seit 2011 im UNESCO Weltdokumentenerbe “Gedächtnis der Welt” Register gelistet.

Sélestat ist der günstigste Startpunkt, um  das mittlere Elsass zu erkundigen :

  • Hohkönigsburg (heute Haut-Koenigsbourg) , www.haut-koenigsbourg.fr
  • Oberrhein und Baden,  Vogesen und  Schwarzwald
  • barocke Abteikirche Ebersmünster

 Weihnachten im Elsass

Jedes Jahr werden die adventlichen christlichen Bräuche auch im Elsass wieder lebendig. Reicher Lichtschmuck und dekorierte Fassaden erhellen die winterlichen Straßen der Dörfer und Städte. In der „Weihnachtshauptstadt“ Straßburg wird schon Ende November auf dem Kleber Platz ein gewaltiger Tannenbaum aufgerichtet, Auftakt zum seit 1570 gehaltenen Christkindelsmärik. Die ganze Altstadt ist voll von den Wihnachtsmärik Buden, Strassburger wie Besucher von Auswärts treffen sich allabendlich, um durch die malerischen Gassen zu schlendern, und wundervolle Kindheitserinnerungen wieder zu erleben. Die Luft ist voller Düfte, Zimt, Orangen und Spezereien, der süße Glühwein erwärmt die Gemüter, man deckt sich mit Bredele und Gewürzkuchen ein. Den  Weihnachtsbaum für zuhause, die geblasenen Glaskugeln aus Meisenthal, die provenzalischen santons, Krippenfiguren aus bemaltem Ton, und alles was zum festlichen Schmuck des Heimes gebraucht wird, findet man hier. Man wird auch ´s Christkindel, die Lichterfee der nordischen Tradition treffen, begleitet vom Heiligen Bischof Nikolaus mit seinem Esel und vom wilden Kinderschreck Rübbelz, dem elsässischen Knecht Ruprecht.

Ein reichhaltiges Angebot an geistlichen Konzerten und Krippenspielen prägt die Adventswochen im ganzen Elsass. Der Straßburger Weihnachtsmarkt bleibt bis zu Silvester offen, sodass spätere Besucher auch noch etwas von der Stimmung mitbekommen können.

Das jüdische Erbe im Elsass

http://www.tourisme67.com/de/geschichte-des-elsassischen-judentums.htm

Jüdische Gemeinden gab es am Rhein schon in der römischen Zeit. Sie wurden dann im Mittelalter gezwungen, aus den Städten in Dörfer auszuwandern. Von diesem ländlichen Judentum gibt es noch viele Spuren, die heute zu entdecken sind. Man kann sich in einigen Stunden einen Einblick in dieses außergewöhnliche Erbe verschaffen, oder auch mehrere Tage dafür verwenden. Einige Vorschläge zu diesem Thema :

Das jüdisch-elsässische Museum In Bouxwiller (ehemals Buchsweiler), die Synagoge von Pfaffenhoffen

Synagogen in verschiedenen Dörfern und Städten, z.B. Colmar oder Obernai (ehemals Oberehnheim), alte jüdische Friedhöfe

Das Judenbad (Mikwe) und alte jüdische Orte in Strassburg

Jüdische Abteilungen mit Kultusgerät und historischen Dokumenten im Strassburger Elsässischen Museum, und im Unterlinden Museum in Colmar

Die elsässische Weinstraße 

www.vinsalsace.com/de/

 / www.alsace-route-des-vins.com / http://www.tourisme-alsace.com/de

Auf keinem Fall sollten Sie eine Fahrt auf der elsässischen Weinstraße versäumen. Sie wurde 1953 eingeweiht, ist somit 60 Jahre alt und die älteste Weinstraße Frankreichs. Sie schlängelt sich durch das Weinberggebiet am Fuß der bewaldeten Vogesen. Darüber wachen die Ruinen von alten Burgen, man fährt durch eine Kette von ehemaligen freien Reichsstädtchen und malerischen mittelalterlichen Dörfern : Riquewihr (Reichenweier), Ribeauvillé (Rappoltsweiler), Eguisheim (Egisheim), Obernai (Oberehnheim). Die hiesigen Winzer heißen Sie zu einer Weinprobe  recht herzlich willkommen, da gibt es die berühmten Rebsorten Muscat, Riesling, Gewürztraminer, zahlreiche grands crus Weine von großem Ruf unter Kennern.

In der Erntesaison laufen zahlreiche Feste : der Pfifferdaj von Ribeauvillé, das Fest des Neje Siessa (neuen Weins), die vielen lokalen Weinerntefeste.

Die Vogesen Kammstrasse

 www.vallee-munster.eu / www.gerardmer.net

Trauen Sie sich in die Höhe ! Die ursprünglich als Militärstraße im ersten Weltkrieg entlang der damaligen Grenze mit dem Deutschen Reich angelegte Straße läuft zwischen 1000 und 1300 Metern Höhe nah unter dem Kamm der Vogesen. Von ihr aus hat man weite Ausblicke zu den Seen und den Vogesenhöhen wie dem Markstein, und dem Großen Belchen. Über der Baumgrenze gibt es Kulmweiden “hautes chaumes” genannt, wo die typischen zweifarbigen Vogesenkühe sich inmitten Blumenwiesen guttun. Aus ihrer reichen Milch wird eine der bekanntesten Spezialitäten der elsässischen Gastronomie, der Münsterkäse, oder Minschterkaas hergestellt. In den Vogesen ist die Natur zu jeder Jahreszeit großartig. Nachdem Sie die “ballons” zu Fuss, auf Schiern, im Bus oder auf dem Rad erwandert haben, lassen Sie sich mit einer deftigen urigen Malker  Mahlzeit “repas marcaire” verwöhnen, das dürfen Sie auf keinem Fall versäumen.

Der Schwarzwald

http://www.schwarzwald-tourismus.info

Schwarzwaldmädel, Schwarzwaldhaus, Schwarzwälder Kirschtorte, Schwarzwälder Schinken, Bollenhut oder Kuckucksuhr: die große Ferienregion im Osten des Oberrheines hat weit mehr zu bieten als gängige Postkarten-Klischees. Der Schwarzwald steht für völlig unterschiedliche Naturlandschaften wie langgezogene Waldberge im Norden, breite Wiesentäler im mittleren Schwarzwald, und  seinen und den mit weiten baumfreien Bergkuppen auf 1493 Meter aufsteigenden südlichen Schwarzwald.

Die alte Universitätsstadt Freiburg im Breisgau mit ihrer malerischen Fußgängerzone und dem einzigartigen, mit Straßburg eng verwandten gotischen Münster, ist das ganze Jahr  stimmungsvoll.

Colmar

 www.ot-colmar.fr

In Colmar verwöhnt Sie das Elsass: Weinberge erstrecken sich bis vor die Tore der seit jeher  reichen Stadt. Hier treffen sich harmonisch die Einflüsse deutscher, italienischer und französischer Baukunst. Im Kleinvenedig Viertel und am Fischereistaden stehen Seite an Seite die bunten Fachwerkhäuser, die aus Colmar eine der malerischsten elsässischen Städte machen. Der kunstsinnige Besucher wird das Unterlinden Museum im ehemaligen Dominikanerinnen Kloster nicht verpassen ; hier gibt es unter vielen Meisterwerken der oberrheinischen Kunst den weltberühmten Isenheimer Altar von Mathis Nithart, genannt Grünewald, zu bewundern.

Mulhouse

 www.tourisme-mulhouse.com

 Mulhouse (ehemals Mülhausen) ist stolz auf seine Auszeichnung als „Stadt der Kunst und der Geschichte“. Obwohl von vielen verkannt, trifft man hier auf ein reiches Erbe aus der Zeit, als vom 18. Jahrhundert an, Mülhausen eins der dynamischsten Industriezentren Europas war. Entdecken Sie das einzigartige Stoffdruckmuseum, wo Modeschöpfer von heute sich gerne Ideen holen, das Nationale Eisenbahnmuseum, die Cité de l´Automobile / Collection Schlumpf, wo mehr als 500 Traumwagen der Weltklasse präsentiert werden, darunter die größte Sammlung an im Elsass hergestellten Bugatti Royale. Ehemalige Industriebauten wurden beispielhaft in moderne Kulturstätten umgewandelt. Mülhausen ist eine zukunftsorientierte Stadt am Ort, wo Frankreich, die Schweiz und Deutschland zusammentreffen.

L’Alsace du Nord

www.tourisme-alsacedunord.fr

Zwischen den roten Sandsteinfelsen des Naturparks Nordvogesen und der Sauermündung in den Rhein, erstreckt sich eine ursprüngliche, einzigartige Gegend des Elsasses. Nördlich vom Hagenauer Heiligen Forst trifft man auf eine Landschaft von sanften Hügeln, wo schmucke Fachwerkdörfer die  Stimmung von Anno Dazumal heraufbeschwören. Da gibt es Hunspach, eins der „Schönsten Dörfer Frankreichs“, Mothern das Dorf der Rheinschiffer, Woerth und Reichshoffen mit den Schlachtfeldern des 1870er Krieges, die Töpferdörfer Soufflenheim ( Suffelnheim) und Betschdorf, die durch den Dichtermönch Ottfried berühmte Stadt Wissenbourg (Weissenburg) mit ihrer gotischen Abteikirche Sankt Peter und Paul, wo vor Weihnachten der Hans Trapp sein Unwesen treibt. Hier wurde Pumpernickel zum ersten Mal gebacken.

Die Ruinen des Fleckensteins, Lauterburg das immer wieder gebrandschatzte, zerstörte und mutig wiederaufgebaute Tor Frankreichs, die unterirdischen Festungsanlagen der Maginot Linie bei Lembach und Schoenenburg erinnern daran, dass der heutige Frieden das Ergebnis einer hartnäckigen Arbeit zum Abbau von Spannungen im Herzen des neuen Europas ist.

Le Tourisme Militaire et de Mémoire

 www.tourisme-alsace.com/fr/lieux-de-memoire

Das Elsass hat einen besonderen Platz in den Geschichtsbüchern.

Frankreich und Deutschland stritten sich jahrhundertelang heftig um unsere Provinz.

Das Elsass ist seit jeher Grenzregion, es hat von 1870 bis 1945 die Staatszugehörigkeit fünfmal gewechselt, es wurde besetzt, angeschlossen, befreit, von einem Staat in den anderen zwangsintegriert, kulturell umorientiert. Hunderttausende starben unter dieser oder jener Uniform. Aus der vom Elyséevertrag 1963 angebahnten deutsch-französischen Versöhnung, wurde ein friedliches brüderliches und vereintes Europa geboren.

Viele Orte und Landschaften tragen noch die Spuren dieser bewegten Vergangenheit, die Erinnerungen unserer älteren Generationen werden entschieden und würdig gepflegt.

Um diese Geschichte besser zu begreifen, empfehlen wir den Besuch einiger besonders wichtiger Orte, hier finden Sie die Internet Seiten dazu